Die Babytrage, die einfach passt

Bewährtes Prinzip, clever verbessert

Glückwunsch zu deinem kleinen Wunder! Für dein Baby möchtest du das Beste.

Mit einer Tragehilfe kannst du nur gewinnen – Nähe, Freiheit, Mobilität.

Warum kann die MaMo die richtige Tragehilfe für euch sein?

Bau dir deine Babytrage

Die MaMo Babytrage wird einfach durch eine Schnalle und einen Doppelknoten angelegt (bewährtes "Half Buckle" Prinzip).
Besonders an der MaMo ist das Baukastensystem: den Sitzbereich für dein Baby ("Beutel") wählst du in der passenden Größe und brauchst so fast nichts mehr beachten oder einstellen (typische Tragezeit = 3 Beutel-Größen). Ein Traum für Trageneulinge, denn das macht Babytragen noch einfacher :)
Wähle alle Teile der MaMo aus verschiedenen Designs und bau dir damit deine ganz eigene Babytrage.
Du kannst dein Baby damit sowohl vor dem Bauch- als auch auf der Hüfte und auf dem Rücken tragen.
Viele Teile der MaMo bestehen aus Ramie, einem leinenähnlichen Naturmaterial. Es ist ideal im Sommer und trägt sich angenehm bei hohen Temperaturen.

Vorteile

Optimale Passform durch unterschiedliche Beutelgrößen

Ein Neugeborenes mit Größe 50 passt nicht gleichermaßen gut in eine Tragehilfe, die auch noch für ein 1-jähriges Kind nutzbar sein soll. Die üblichen Tragesysteme in Universalgröße lassen sich zwar auf die Größe des Babys einstellen, aber die Passform ist speziell für die ganz Kleinen ein Kompromiss und anfangs ist dort einfach zu viel Stoff, der nicht gebraucht wird. Bei den erforderlichen Einstellungen sind zudem nicht wenige Eltern verunsichert oder sogar überfordert.

Günstiger Startpreis

Starte günstig mit den Teilen, die du jetzt gerade brauchst, und kaufe flexibel Beutel nach, wenn du mit der MaMo zufrieden bist und du weiter tragen möchtest.

Freie Designwahl

Ob schlicht schwarz oder grau oder eher bunt, du kannst dir deine ganz eigene MaMo zusammenstellen - und zwischendurch Farben wechseln.

Bis ins Kleinkindalter nutzbar

Ab Geburt bis ca. 1/1,5 Jahre benötigst du 3 Beutelgrößen. Mit dem Größe 4 Beutel (Gr. 86-104) ist die MaMo bis ins Kleinkindalter nutzbar.

Details & Eigenschaften

Die MaMo ist eine sogenannte Half Buckle Trage, bei der die Träger geknotet werden. Dieses Prinzip ist unschlagbar einfach im Handling und besonders praktisch, wenn die Tragepersonen auch mal wechseln. Dann ist mit dem bloßen Festziehen der Träger die Babytrage bereits eingestellt.

Materialien

Wir prüfen alle unsere Materialien nach dem ÖkoTex Standard Klasse 1 (Produkte für Babys und Kleinkinder), sofern sie nicht ohnehin danach zertifiziert sind.

Als ein Grundmaterial verarbeiten wir Gewebe aus 100% Ramie. Ramie ist eine Naturfaser (Nesselpflanze), sehr ähnlich Leinen. Es wird traditionell in China angepflanzt und verarbeitet, ist sehr reißfest und hat einen leicht seidenähnlichen Glanz. Dieses Material ist nachhaltig, weil die Pflanze sehr anspruchslos ist und völlig ohne Einsatz von Pestiziden angebaut werden kann. Der immense Wasserbedarf von Baumwolle ist bei Ramie ebenfalls nicht gegeben.
Bedenke, daß die Farbe des Stoffes mit der Zeit und vor allem bei intensiver Sonneneinstrahlung heller werden kann - Detailinfo zum Material findest du hier: Eigenschaften und Farbechtheit von Ramie

Für Kopfstützen und Gurtschoner verwenden wir je nach Design Jersey, Musselin oder klassisch gewebten Stoff, in der Regel aus Baumwolle.
Der Oberstoff von Hüftgurt und gepolsterten Trägern ist ein strapazierfähiges Gewebe aus 35% Baumwolle und 65% Polyester.

Weniger ist mehr

Die MaMo ist optisch und funktional bewußt schlicht und einfach gehalten. Durch die Beutelgrößen können viele Einstellungen, die man bei anderen Tragehilfen findet, entfallen. Eltern haben schon genug andere Sorgen...

die Teile der MaMo
kleines Baby - kleiner Beutel, großes Kind - großer Beutel

Bauchgurt

Der stabile Bauchgurt nimmt einen Teil des Gewichts auf und entlastet so den Rücken. Die Schnalle ist weich unterpolstert. Überschüssiges Gurtband läßt sich in einer kleinen Tasche verstauen und per Gummiband fixieren. Umfang von 63 - 140 cm verstellbar.

Bauchgurt mit Schnalle

Träger

Träger gibt es in 2 Varianten: klassisch gepolstert und flach aufgefächert. Welche als bequemer empfunden werden, ist individuell unterschiedlich.
Wir empfehlen im Zweifelsfall die gepolsterten Träger, weil sie nicht aktiv über dem Rücken ausgebreitet werden müssen, wie hier in unserem YouTube-Video gezeigt: Handling & Eigenschaften der flachen Träger
Ein zweiter Druckknopf dient dazu, die Träger an Hüftgurt oder an sich selber zu verkürzen, sodaß sie nicht auf den Boden hängen.

Gepolsterte Schulterträger
flache Träger
Träger an Hüftgurt geknöpft & verkürzt

Beutel

Den Sitzbereich für dein Baby gibt es in 4 Größen. Die kleinen Größen sind tiefer ausgeformt, die größeren weniger, für eine altersgerechte Anhock-Spreiz-Haltung (erfahre was das ist in unserem Blogbeitrag).

4 Panelgrößen

Kopfstütze

Die Kopfstütze ist ein notwendiger Teil deiner MaMo. Sie hält das Köpfchen, wenn das dein Baby noch nicht selber kann. Oder dein Baby schläft ein und braucht dann den Halt. Die Kopfstütze wird über Druckknöpfe mit dem Beutel verbunden und oben an die Träger geknöpft.
In diesem Video zeigen wir die Anwendung: MaMo Kopfstütze einstellen (YouTube)

 

Kopfstütze mit verkürzten Bändern (die ganze Länge wird praktisch nur beim Rückentragen gebraucht)
Kopfstütze gerafft (innenliegende Druckknöpfe!)
einseitig befestigt (Stützung diagonal über den Hinterkopf)
als Nackenrolle eingedrehte Kopfstütze, an Träger geknöpft (für mehr Festigkeit in den ersten Wochen, falls nötig)

Gurtschoner

Gurtschoner sind ein hygienisches Add-On für die MaMo, denn Babys begreifen mit allen Sinnen die Welt. Und sie machen vor deiner MaMo nicht Halt ;)
Da hilft eigentlich nur eins: Gurtschoner über die Träger zu ziehen, die du auch regelmäßig waschen kannst.

Die Rundung ist nach innen gerichtet, so sitzen sie richtig
Die Gurtschoner werden über die Träger gefädelt

Zubehör

Die MaMo wird in einer schönen Stofftasche geliefert. Ein Brustgurt, der die Träger beim Rückentragen verbindet, gehört ebenso zum Lieferumfang dazu.

die MaMo Tasche kann in der Länge eingestellt werden
Brustgurt im Einsatz :)

Anleitungen & Erklärungen

MaMo Video Playlist

Wie kommt das Kind in die Trage und wieder heraus? Wie funktioniert Rückentragen? Wie wird die MaMo zusammengebaut, wie der Beutel gewechselt? Das alles erfährst du ausführlich und auf den Punkt in unseren Videos:

Zum Aktivieren des Videos musst du auf den Link unten klicken. Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter (Youtube) übermittelt werden.

MaMo FAQ

Die MaMo gibt es ab dem 1. November 2017 direkt bei MamaMotion - online unter www.mamamotion.de/mamo.html oder in unseren Ladengeschäften in Hamburg, Hannover und Berlin.
Seit Mitte Februar 2021 können auch Händler die MaMo anbieten, Infos findest du hier: Händlerinfo

Eine gute Tragehilfe muß bequem sein - sowohl für dich als auch für dein Baby.

Besonders bei kleinen Babys ist es wichtig, daß sich ihr Rücken in einer Tragehile runden kann und sie mit angezogenen, leicht gespreizten Beinchen die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen können. Die ist für eine gute Rücken- und Hüftentwicklung wichtig. Die MaMo Trage stützt Baby's Rücken in dieser Haltung stabil und fest. Besonders bei dem kleinsten Beutel für Neugeborene ist diese Haltung bereits "eingebaut", bei den größeren Beuteln entwicklungsgemäß weniger stark ausgeprägt.

Auch für dich ist die MaMo bequem. Schulterträger, Hüftgurt und auch alle Schnallen und Kunststoffteile sind unterpolstert, damit nichts drückt. Die auf dem Rücken gekreuzten Träger sorgen für eine direkte Krafteinleitung über den Rücken und ein einfaches Handling.

Ja. Die Verbindung zwischen Schulterträger und Beutel ist je Seite auf 30 kg Belastung getestet. Zusätzlich und als doppelte Sicherheit zu den Druckknöpfen gibt es an dieser Verbindungsstelle weitere Knebelknöpfe.
Die Klettverbindung zwischen Beutel und Hüftgurt ist je nach Beutelgröße mit einer hohen Sicherheit ausgelegt. Konkret & technisch gesagt: mit einem Faktor von mindestens 6,7 bis 9,3 (bei einer Scherfestigkeit von 10 N/cm2 und mit größzügig aufgerundeten Gewichten an der oberen Perzentilkurve). Die Klettverbindung eines Größe 2 Beutels z.B. hält also ohne weiteres dem Gewicht eines Kleinkindes stand. Also ist auch bei Überschreitung der empfohlenen Größen kein Sicherheitsrisiko gegeben.
Die Verschlussschnalle am Hüftgurt kommt von einem Markenhersteller (ITW Nexus) und hält einer Belastung von 120 kg stand (die bei dieser Verwendung natürlich sehr weit unterschritten wird).

Warum gibt es für die MaMo keine Gewichtsangaben?

Typische Prüfnormen für Babytragen sehen Prüfkörper mit Gewichten von 3 kg und 15 kg vor. Daher findet man diese Gewichtsangaben auf vielen Tragehilfen. Die Normen prüfen aber nur, ob eine Trage diesen Gewichten unter Dauerbelastung standhält. Ob sie einem Baby oder Kind dieses Gewichtes auch passt und bequem ist, das wird nicht gepüft. Ein Grund, warum wir Dauertests bisher selber durchgeführt haben.
Diese standardisierten Gewichtsangaben sind eher irreführend und wenig aufschlussreich für Eltern. Denn sie lassen sich kaum mit einem Alter des Kindes zusammenführen, weil es sehr große Schwankungen zwischen Gewicht und Größe bei gleichem Alter.
Die MaMo Beutelgrößen richten sich darum nur nach der Konfektionsgröße, die noch am besten geeignet ist, um sicherzustellen, daß die Trage passt und dann selbstvertändlich auch der Belastung standhält (s. weiter oben).

Warum verwenden wir keine Sicherheitsschnalle oder ein Sicherheitsgummi?

Viele Hersteller von Babytragen nähen ein Gummi an den Bauchgurt, durch das die Schnalle beim Schließen geführt werden muß. Sollte sich die Schnalle öffnen, bliebe sie an diesem Gummi hängen und der Bauchgurt würde sich nicht komplett öffnen. Wir haben uns gegen diese Lösung entschieden, weil zum einen die meisten Eltern dieses Feature wegen der etwas aufwendigeren Handhabung im Alltag nicht nutzen. Hinzu kommt, daß eine Half Buckle Trage (im Gegensatz zu Full Buckles) durch die unter Baby´s Popo geknoteten Träger auch dann noch sicher hält, selbst wenn der Bauchgurt sich beim Tragen öffnen sollte.

Manche Hersteller setzen beim Bauchgurt auch auf Schnallen mit 2-Hand-Bedienung. Dieser Ansatz greift nicht, wenn die Schnalle als Ganzes defekt sein sollte, z.B. gebrochen ist (was sehr unwahrscheinlich ist bei sachgemäßer Nutzung ohne Einklemmen in Autotüren ;) ). Sie soll eher erzwingen, daß Eltern erst das Kind ablegen, bevor die den Bauchgurt öffnen. In der Praxis finden wir das nicht ganz schlüssig, denn wenn Eltern meinen, sie möchten den Bauchgurt öffnen, tun sie das im Zweifelsfall trotzdem, und dann auch noch mit beiden Händen.

Nicht zuletzt sind Sicherheitsfeatures für das Marketing beliebt, weil sie Eltern eben ein Gefühl von Sicherheit vermitteln - unabhängig davon, wie effektiv die Maßnahmen wirklich sind.

Ungefähr wenn dein Baby sein Köpfchen schon gut selber halten kann, ist Rückentragen mit der Tragehilfe möglich und ratsam.
Rückentragen mit der MaMo geht wie mit anderen "Half Buckle" Tragen auch. Hier findest du unser ausführliches Video dazu: Anleitung Tragen auf dem Rücken.

Auch Nicola von Babyschritte hat ein tolles MaMo Erklärungvideo gemacht: zum Video auf Youtube

Nein, das geht nicht und das hat auch gute Gründe.
Menschenbabys sind evolutionsbiologisch Traglinge und ihr Körperbau ist auf das der Trageperson zugewandte Getragenwerden Bauch an Bauch oder auf der Hüfte eingestellt. Sie nehmen die natürliche "Anhock-Spreiz-Haltung" ein (erklärt in unserem Blogbeitrag), die wichtig ist für die gesunde Entwicklung der Hüftgelenke. Diese Haltung funktioniert beim abgewandten Tragen nicht.
Wenn dein Kind schon im Sitzalter ist (bzw. mindestens eine stabile Kopfkontrolle hat), kannst du es stattdessen gut auf dem Rücken tragen. Je nachdem, ob du so hoch tragen kannst, könnte dein Kind dann auch über deine Schulter schauen.

Tragehilfen kann man grob in 2 Typen einteilen: sog. "Half Buckles" und "Full Buckles".
Die MaMo gehört zu den Half Buckle Systemen, die nur am Hüftgurt eine Schnalle haben. Die Träger werden auf dem Rücken gekreuzt und unter Baby´s Popo geknotet. Das Prinzip ist sehr einfach in der Anwendung, denn beim Anlegen und Festziehen stellt sich die Trage automatisch auf die Trageperson ein. Ein Wechsel zwischen Mama und Papa z.B. ist problemlos möglich. Einen Doppelknoten bekommt jeder hin :)
Full Buckles funktionieren ungefähr wie ein umgedrehter, vor dem Bauch getragener Rucksack. Wenn ein stark gebauter Papa die Trage der schlanken Mama übernimmt, müssen die Gurtlängen der Träger verstellt werden, was ohne Frage möglich, aber nicht immer intuitiv ist.

Sinn der Beutelgrößen

Wer das erste Mal eine Babytrage ausprobiert hat, hat die Unsicherheit vielleicht selber erlebt: sitzt mein Baby richtig? Ist die Trage korrekt eingestellt? Woran merke ich das überhaupt?
In der MaMo sitzt dein Baby oder Kind immer in einem passenden "Sitz", den wir Beutel nennen. Am Anfang ist der ziemlich rund und tief, denn Neugeborene und noch junge Babys werden am besten in der Anhock-Spreiz-Haltung getragen.
Je größer dein Baby wird, d.h. je weiter sich seine Wirbelsäule aufrichtet, desto größer und höher werden die Beutel und desto weniger "tief" sind sie auch.
So brauchst du kaum Know-How, sondern kannst einfach die Beutelgröße gemäß der Konfektionsgröße deines Babys verwenden. Die Stegbreite solltest du aber am besten einstellen, sodaß der Stoff bis kurz vor die Kniekehlen deines Kindes reicht. Dazu wird nur die Klettverbindung passend versetzt.

Folgekosten?

Die MaMo ist mit 3 Beuteln mit Blick auf die Nutzungszeit mit anderen ergonomischen Tragehilfen vergleichbar und bewegt sich dabei preislich im unteren Bereich. Der modulare Ansatz zieht also keine höheren Kosten nach sich.

Vorteile

Eher im Gegenteil hat das Baukastensystem auch preislich Vorteile: du wählst selber, ob und wann du eine Größe brauchst und kannst jederzeit Beutel nachkaufen. Es gibt keinen "Vorteilspreis", wenn du gleich alle kaufst.

Hier erklären und zeigen wir die verschiedenen Beutelgrößen:

Ja, bei jeder der 4 Beutelgrößen lässt sich die Stegbreite stufenlos verstellen. Dazu werden die äußeren Klettverbindungen gleichmäßig weiter nach innen versetzt. So lässt sich jeder Beutel bis auf die maximale Stegbreite des Vorgängerbeutels verkleinern. Aber auch wenn diese Feineinstellung nicht berücksichtigt wird, sitzt dein Baby gut, wenn du einfach den Beutel in der passenden Konfektionsgröße verwendest.
In diesem Video zeigen wir, wie die Stegbreite verstellt wird: MaMo Stegbreite einstellen (YouTube)

 Stegbreite min/max (cm)KonfektionsgrößeBeutelgrößePanelhöhe V2
Frühchenca. 4-638-50P1-0(noch unbekannt)
Neugeborenes10-2050-62P1-135
Baby20-3062-74P1-238
Kleinkind30-4074-86P1-342
Vorschulkind40-5086-104P1-448

 

Um dir das Handling der Trage so einfach wie möglich zu machen, gibt es den Sitzbereich für dein Baby in unterschiedlichen Größen. So mußt du nichts einstellen und kannst praktisch nichts falsch machen, sondern richtest dich schlicht nach der Konfektionsgröße, die dein Baby gerade trägt.

Du kannst am Hüftgurt 2 Beutel (Größe 1) befestigen und so 2 kleine Babys bis ca. Gr. 62 vorne vor dem Bauch tragen. Auch mit Frühchen ab Gr. 44 (oder ca. ab 2,5 kg) ist das möglich. Reduziere dabei die Stegbreite der Beutel durch Versetzen der äußeren Klettverbindungen nach innen soweit wie möglich.
Gefächerte Träger an den jeweiligen Innenseiten der Beutel sind am bequemsten, außen gepolsterte. 2 paar flache Träger funktionieren ebenfalls.
Mit nur einem weiteren Hüftgurt kannst du die "Zwillings MaMo" in 2 vollwertige Tragen umbauen.

YouTube Zwillinge Tragen Video (BabyWelt Hamburg)

Grundsätzlich gilt: Babys vorne gleichzeitig zu tragen funktioniert nur für einen kleinen Zeitraum, in dem die beiden Kleinen vorne auch "nebeneinander passen". Danach spricht man von "Tandemtragen" und ein Kind wird vorne, das andere hinten getragen. Und hier gibt es viele Möglichkeiten. Generell sind dabei 2 Tragehilfen besser. Oft wird hinten ein HalfBuckle (wie die MaMo), vorne ein FullBuckle favorisiert. Es geht aber auch mit 2 HalfBuckles, also mit 2 MaMos.

Oft ist es allerdings gar nicht nötig, beide Kinder gleichzeitig zu tragen. Frühes Rückentragen kann da evtl. auch ein Schlüsselthema sein. Zu bedenken ist außerdem, daß das Gewicht von 2 Babys schnell in Bereiche kommt, die den Beckenboden besonders anfangs ziemlich belasten.

Die MaMo hat den Vorteil, daß sie sich von der Zwillingstrage schnell in 2 vollwertige Tragehilfen verwandeln lässt. Der größte Vorteil generell sind die kleinen, gut passenden Beutel - das bietet praktisch keine andere Tragehilfe.

Wir arbeiten an einem Anleitungsvideo - zurzeit haben wir leider noch keins.

 

Mit dem kleinsten Beutel der MaMo Babytrage (Größe 1) können auch Frühchen getragen werden. Das Half Buckle Prinzip mit einer Schnalle am Bauchurt und Trägern zum Knoten macht die Anwendung auch für unerfahrene Eltern einfach.
Optimal passt der Größe 1 Beutel ab einer Größe von ca. 52 cm. Allerdings ist es ohne weiteres möglich, auch kleinere Babys darin zu tragen. Allgemein haben wir ab Größe 45 (und ca. ab 2000g) gute Erfahrungen gemacht. Mit einem so kleinen Baby muß

  1. die Stegbreite ganz klein eingestellt werden und
  2. muß das Baby beim Einbinden ein deutliches Stück vor den Bauchgurt gesetzt werden.

So verkürzt sich das Rückenteil und endet idealerweise ca. auf Ohrenhöhe.
Diese Besonderheiten beim Handling werden so auch von TrageberaterInnen für andere Tragehilfen angewendet und sind universelle Techniken, um Tragehilfen auf kleine Babys einzustellen.
Damit bei der MaMo auch mit frühgeborenen Babys auf diese Techniken verzichtet werden kann, arbeiten wir an einem speziellen Frühchenbeutel ("Größe 0"). Alle Infos dazu findest du in einem eigenen Blogbeitrag zum Thema Frühchen tragen.
 

Wir planen einen speziellen Beutel für Frühchen zu entwickeln, sind aber noch in der Prototypenphase.
Außerdem wird es irgendwann eine MaMo Version ohne lange Träger geben.

In unseren MamaMotion Ladengeschäften treffen wir viele Eltern, die mit vielen unterschiedlichen Tragesystemen den Laden verlassen. Oft stehen sie nach einigen Wochen oder Monaten wieder im Laden, weil sie unsicher sind, ob die Einstellung der Trage noch stimmt, sie vielleicht sogar Rückenschmerzen haben. Dann merken wir, die wir uns den ganzen Tag nur mit Tragehilfen beschäftigen, daß das Handling und die Einstellung dieser Tragehilfen für Eltern doch oft schwierig ist. Verständlich, mit Baby hat man genug andere Sorgen ;) Aus diesem Bedarf an einem einfachen, intuitiven System heraus entstand die MaMo mit ihren verschiedenen Beutelgrößen.

Seit vielen Jahren werden unsere Produkte bei unseren Kollegen in Vietnam produziert. Thiên Hà Thủy ist unser Partnerbetrieb, der über die Jahre mit uns gewachsen ist und nur MamaMotion Produkte näht (die MaMo Babytrage und Kumja die Jackenerweiterung). Hier kannst du mehr darüber erfahren und sogar einzelne Mitarbeiter direkt kontaktieren: timo-vn.de

Alle FAQ Einträge

Zur gesamten MaMo FAQ

Du hast eine Frage?

Konditionen

Infos für Händler & Fachpersonen

TrageberaterInnen, Hebammen und ähnliche Fachleute können die MaMo zu besonderen Konditionen bestellen. Alle Infos findest du in den FAQ.

Weiterverkauf

Seit Mitte Februar 2021 steht der MaMo-Vertrieb auch Händlern unf Fachpersonen offen. Kontaktiere uns, um das Login für die Händler-Infoseite zu erfahren.

Neuste Blog Einträge

Warum schließen wir unsere Läden im Zuge des Lock Downs?

Im Sommer, ohne aufwändige An- und Ausziehprozeduren, ist das Leben mit Babys und kleinen Kindern gleich viel entspannter. Sonne und Hitze können aber...

mehr...

Lass uns an deinem Trageerlebnis mit der MaMo und Kumja teilhaben und gewinne einen Gutschein

mehr...

Newsletter

Wir informieren dich unregelmäßig über Produktneuerungen und Änderungen; du kannst dich jederzeit wieder abmelden.
Archiv zum Nachlesen:
1. MaMo Newsletter
2. MaMo Newsletter
3. MaMo Newsletter
4. MaMo Newsletter
5. MaMo Newsletter
6. MaMo Newsletter
7. MaMo Newsletter
8. MaMo Newsletter
9. MaMo Newsletter
10. MaMo Newsletter
11. MaMo Newsletter



MaMo und Kumja vor Ort kaufen: